Die Mitgliederversammlung des Münchner Trichters

Ein Gruppenbild der Vollversammlung

von links nach rechts – stehend: Helmut von Ahnen (FestSpielHaus), Eva-Marie Koblin (TheaterSpielhaus), Ernst Wolfswinkler (Feierwerk), Sabine Loibl (ETC), Willy Frauenknecht (ETC), Christel Bulcraig (AG Buhlstraße), Martina Ortner (Planungsbeauftragte MT), Renate Grasse (AG Friedenspädagogik), Tom Biburger (Institut für Angewandte Kulturelle Bildung), Hans-Jürgen Palme (SIN – Studio im Netz)
– sitzend: Karla Zacharias (PA/Spielkultur), Günther Anfang (Medienzentrum), Evelyn Knecht (Spiellandschaft Stadt), Franz Lindinger (Verein Stadtteilarbeit), Uli Gläss (Kontrapunkt)

Die Mitgliederversammlung bespricht und entscheidet über Grundsätze und Zielsetzung des Münchner Trichters. Sie wählt den Vorstand des Vereins sowie seine Vertreter_innen im Kinder- und Jugendhilfeausschuss der Stadt München.

 

Vollversammlung am 24.10.2013 medial und international

Der Münchner Trichter startet auf Facebook
Tom Biburger präsentierte der Runde den neuen Auftritt, den er zusammen mit Jugendlichen entwickelte. Ab sofort können die Kooperationspartner_innen Informationen noch schneller verbreiten:

https://de-de.facebook.com/MuenchnerTrichter

Der Münchner Trichter wird international
Mit dem Kongress „Neuer Schwung für Bildung?“ zeigt der Münchner Trichter seine Gestaltungsbereitschaft im Bereich der Kulturellen Bildung. Der Überwiegende Teil der Kooperationspartner_innen ist in irgendeiner Form am Kongresses beteiligt.

Der Münchner Trichter wird effektiver:
Um unnötiges hin- und her-emailen zu vermeiden, wird nun neben der gemeinsamen Verwaltung von Dokumenten in einer Dropbox zukünftig noch mehr mit Etherpads gearbeitet. Mit Hilfe von Tablets und Beamer stellte Hans-Jürgen Palme dieses Mittel vor und die Kooperationspartner_innen übten das Anlegen und die Verwendung eines solchen Dokuments.

Vollversammlung am 24.10.2013

Vollversammlung am 24.10.2013VV_Okt_2013_2

 

 

 

Vollversammlung am 19. April 2013 – Aufbau engerer Gemeinsamkeit

Auf der Vollversammlung am 18. Oktober bildeten sich verschiedene Arbeitsgruppen, die dieses Mal ihre (Zwischen-)Ergebnisse präsentierten. Die Frage, wie der Münchner Trichter ein lebendiges Netzwerk bleibt bei gleichzeitigem Ausbau von Transparenz und Verbindlichkeit sowie schnellerer Entscheidungsfindung hat zu verschiedenen organisatiorischen Entwürfen geführt, die intensiv diskutiert wurden. Die AG wurde gebeten bis zum Herbst ihre Überlegungen in einem konkreten Modell zu visualisieren.

Für Herbst plant der Münchner Trichter als gemeinsames Projekt einen Kongress zur kulturellen Jugendbildung zsammen mit „Banlieues d’Europe“, die dieses Jahr ihr 10jähriges Bestehen feiern. Termin ist der 20. bis 23. November 2013.

 

Vollversammlung am 18. Oktober 2012 – Zuwachs für den Münchner Trichter

Das Institut für angewandte kulturelle Bildung, Vertreten durch Tom Biburger, wird als 19. Mitglied aufgenommen. Die Runde freut sich, dass noch mehr Know How über die Kulturelle Bildung im Münchner Trichter Einzug findet.

Die Arbeitsgruppen, die sich auf der VV im Frühjahr gebildet hatten, stellen ihre Ergebnisse vor: Für 2013 soll das Thema Kulturelle Bildung weiterhin einen Schwerpunkt bilden. Intern wird sich die Kooperationsgemeinschaft weiterhin mit den Fragen und Folgen des Generationenwechsels beschäftigen, die Struktur des Zusammenschlusses durchleuchten und anpassen sowie Diskussions- und Arbeitsabläufe überprüfen. Dabei sollen stets der Gemeinschaftsgedanke und der wertschätzende Umgang miteinander im Mittelpunkt stehen. Die Vollversammlug widmet diesem Thema einen internen Fachtag.

 

 Vollversammlung am 20. März – wir gestalten Zukunft

In der Weiterarbeit am Kommunikationskonzept und an der Verbesserung des strategischen Managements, trafen sich die Kooperationspartner_innen, unterstützt von Studierenden der Universität der Bundeswehr, um gemeinsam am Entwicklungspotenzial des Zusammenschlusses zu arbeiten. Rahmen bot die Methode der Zukunftswerkstatt, die sehr bald zu lebendigen Diskussionen und phantasiereichen Darstellungen führte. Am Ende gab es drei verbindliche Arbeitsgruppen, die ihre Ergebnisse auf der nächsten Vollversammlung präsentieren sollten.

Aufbruchstimmung in der Vollversammlung am 6. Oktober 2011

Wie sieht der Münchner Trichter 2016 und später aus? Diese Frage wird zum Schwerpunkt für das Jahr 2012. Hierzu gehören Überlegungen zur Planung des Generationenwechsels genauso, wie die Anpassung der Struktur des Münchner Trichters, bis hin zu Überlegungen, wie sich die Kooperationsgemeinschaft noch mehr für an einer Mitgliedschaft Interessierten öffnen kann. Zu diesen Themen diskutierte die Vollversammlung fünf Anträge. In Zukunft wird die Kooperationsgemeinschaft noch mehr Wert auf die fachliche Diskussion legen und führt z. B. eine jährlich stattfindende Klausur ein.

Martina Ortner protokollierte und Ernst Wolfswinkler moderierte die Vollversammlung am 6. Oktober 2011

Von vorne nach hinten: Christel Bulcraig, Franz Lindinger, Alexander Wenzlik und Renate Grasse.

Der Münchner Trichter ist in Bewegung.

Die Vollversammlung des Münchner Trichters

Die Vollversammlung des Münchner Trichters

Die Vollversammlung am 17. März 2011 bestätigte Ernst Wolfswinkler und Franz Lindinger in ihren Ämtern des Sprechers bzw. stellvertretenden Sprechers und machte den Weg frei für eine Jubiläumsaktion 20 Jahre Münchner Trichter.

Die Vollversammlung am 21. Oktober 2010 diskutierte den aktuellen Stand des neuen Rahmenkonzeptes für die Offene Kinder- und Jugendarbeit in München, arbeitete am Kommunikationskonzept weiter und bereitete den „Siemens-Beratungstag“ vor (mehr dazu in der Rubrik „was wir machen“).

Auf der Vollversammlung am 20. März 2010 beschäftigten sich die Mitglieder ausführlich mit den Vorschlägen für ein neues Kommunikationskonzept für den Münchner Trichter. Weiter wurde über die vielen verschiedenen Themen der Gremien (z. B. Kinder- und Jugendhilfeausschuss), Arbeitskreise (Arbeitskreis Soziale Infrastruktur, Facharbeitsgemeinschaft Offene Kinder- und Jugendarbeit) und Initiativen (z. B. München Sozial, Sozialpolitischer Diskurs München) berichtet und diskutiert.

Auf der letzten Vollversammlung am 29. Oktober 2009 berichteten der Sprecher, der stellvertretende Sprecher, die Kerngruppen-Mitglieder und die Planungsbeauftragte von einer Fülle an Terminen und Aktivitäten, die sie für den Münchner Trichter unterstützten oder voranbrachten. Sie wirken z.B. mit bei der Erarbeitung des neuen Konzeptes für die offene Kinder- und Jugendarbeit des Stadtjugendamts, nahmen an einer Pressekonferenz des Bündnis München sozial teil und an diversen Gremien. Die Berichte zeigen, der Münchner Trichter ist gut vernetzt. Damit das alles noch viel besser wird, beschloss die Vollversammlung nach eingehender Diskussion, die Qualität der Kommunikation nach innen und außen zu überprüfen und das Konzept zu modernisieren.