Die IG wurde 1971 von engagierten Münchner Bürger/innen gegründet, um Schüler/innen ausländischer Herkunft zu gleichen Chancen in Schule und Beruf zu verhelfen wie einheimischen Kindern. Auch heute noch zählen Migrant/-innen im deutschen Schul- und Berufsbildungssystem zu den Benachteiligten.

Die IG bietet in 13 Projekten schul- und berufsorientierte Maßnahmen und soziale Aktivitäten an, um die Bildungschancen der zugewanderten Minderheiten zu verbessern und um ihre individuellen und kulturellen Potenziale zu stärken. Das vielfältige Gesamtprogramm der IG richtet sich an Migranten und Deutsche.

Die InitiativGruppe bietet: Deutschkurse, Hausaufgabenhilfen, berufsbildende Kurse und ausbildungsbegleitende Maßnahmen, Kinderbetreuung, offene Jugendarbeit Wohngemeinschaften für junge Erwachsene sowie Förderung von Selbsthilfe.

Ehrenamtliches Engagement war Ausgangspunkt der InitiativGruppe und ist bis heute ein wesentlicher Teil vieler Projekte. Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen fördern Kinder und Jugendliche, die Schwierigkeiten in Schule, Ausbildung oder mit der deutschen Sprache haben, bieten Sport und Freizeitangebote an, begleiten berufsvorbereitende Maßnahmen, engagieren sich in der Öffentlichkeitsarbeit oder bei der Organisation von politischen und kulturellen Veranstaltungen.

Die InitiativGruppe – Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V. (IG) ist ein eingetragener und gemeinnütziger Verein. Die IG ist ein nach § 75 KJHG anerkannter Träger der Jugendhilfe, verbandsunabhängig und überparteilich.

Manfred Bosl
Karlstraße 50
80333 München
Tel. (089) 54 46 71 58
Fax (089) 54 46 71 36
m.bosl (at) initiativgruppe (dot) de
www.initiativgruppe.de